ASV München

Hockey . Tennis

Sponsoren
  • Logo Alpecin
  • Logo Adidas
  • Logo Hugendubel
  • Logo Stanford & Ackel
  • Logo Cell Premium Beauty Lounge
  • Logo Honert + Partner
  • Logo designfunktion
  • Logo MLP
Home Aktuelles News Mädchen A

Erstellt / Aktualisiert am: 11. Februar 2020

Die Reise der Mädchen A endet nach der Süddeutschen

Mädchen A bei der Süddeutschen Meisterschaft

Am 08. / 09. Februar 2020 ging es für die Mädchen A als frischgebackener Bayerischer Vizemeister voller Vorfreude zur Süddeutschen Meisterschaft nach Heidelberg.

Einen "downer" gab es dann leider am Samstagmorgen, als die Nachricht kam, dass Juliane es nach ihrem Infekt nicht mehr zum Turnier würde schaffen können.

In Heidelberg erwartete das Team eine tolle Stadt, eine sensationelle und sehr atmosphärische Hockeylocation und viele saustarker Gegner. Mit großer Euphorie starteten die Mädels in Spiel eins gegen den hessischen Meister Wiesbadener HC.

Wahrscheinlich war die Aufregung rund um das ganz neue und ungewohnte "setting" der Veranstaltung mit teilweise 300 Zuschauern zu viel. Die erste Hälfte ging mit sehr großer ASV-Fehlerquote verdient mit 2:0 an die Wiesbadener. Besseres Tempo und viel bessere Offensivaktionen dann in Hälfte zwei, zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es dann leider nicht mehr.

Im zweiten Spiel gegen das beste Team des Turniers, den späteren Süddeutschen Meister Ludwigsburg, sah es nach frühem Führungstor vielversprechend für den ASV aus, zur Halbzeit hatte sich das Bild leider schon wieder geändert. Ein ernüchterndes 1:3 stand nach zwölf Minuten auf dem scoreboard. Ein Potpourri aus ungewöhnlich vielen falschen Entscheidungen auf dem Platz und einem Haufen liegengelassener Chancen führte dazu, dass es beim Halbzeitstand blieb. Damit war bereits um 14:10 Uhr der Traum vom Halbfinale ausgeträumt.

Beide Spiele waren o.k., aber bei der Qualität der Gegner hätte es an dem Tag mehr als das gebraucht. Das letzte Spiel des Tages gegen den VfL Bad Kreuznach ging in einem Spiel auf überschaubarem Niveau torlos aus.

Trotz der kleinen Enttäuschung gingen die Mädels am nächsten Tag wieder gutgelaunt, voller Lust und mit etwas weniger Adrenalin in die beiden verbleibenden Spiele, die man beide gewinnen musste, um Platz fünf zu erreichen.

Und die Mädels zeigten Charakter. Im ersten Spiel trafen der ASV zum fünften mal in der Saison auf den Dauerrivalen Münchner SC, den sie nach einer tollen zweiten Halbzeit und einem späten Tor 80 Sekunden vor Schluss mit 1:0 besiegen konnten.

In der zweiten, dominanten Partie gab es gegen Schott Mainz ein 2:0. Damit stand am Ende – eines dann unterm Strich noch tollen Wochenendes – die Erkenntnis, dass man von den Topteams nicht weit entfernt ist, aber um sie ernsthaft zu gefährden, das beste Hockey bei klarem Kopf abrufen muss.

Ein Riesendank und Kompliment geht an den Ausrichter Hockey-Club Heidelberg 1909 e.V., der ein phantastisches, stimmungsvolles und toporganisiertes Event auf die Beine gestellt hat, Respekt!

Wir hoffen, dass die Mädels so was ganz bald wiedererleben dürfen. Wir sind und bleiben stolz auf euch und das Erreichte.

Erstellt von: Christoph Zielcke

powered by webEdition CMS